Austrocknung (Exsikkose) beim Kaninchen

Austrocknung (Exsikkose) beim Kaninchen

Eine Austrocknung (Exsikkose, Dehydratation, Dehydrierung) beim Kaninchen ist die Folge von Flüssigkeitsmangel. Sie sollten sofort den Wasserhaushalt beim Kaninchen ausgleichen, indem Sie dem Kaninchen ausreichend Wasser zum Trinken und wasserhaltiges Frisch-Futter anbieten. Etwa ein Viertel Liter Wasser benötigen Kaninchen und Hasen täglich, sie nehmen die Flüssigkeit durch Futter und Trinken auf. 

 

Kommt es zu einer Austrocknung, verliert das Kaninchen mehr Flüssigkeit als es aufnimmt. Wasser ist für den Körper des Tieres lebenswichtig; mangelt es daran, sind wichtige Stoffwechselfunktionen eingeschränkt. Eine starke Austrocknung ist für das Kaninchen lebensgefährlich; sie beeinträchtigt die Funktion wichtiger Organe. Meist fehlen dem Kaninchen gleichzeitig auch Mineralstoffe, sodass Komplikationen wie Herzrhythmusstörungen möglich sind. Das Risiko für eine Austrocknung ist beim Säugen und bei heißem Wetter für das Kaninchen besonders hoch.

Bei einem leichten Flüssigkeitsmangel verspürt das Kaninchen Durst und trinkt, um das Wasserdefizit auszugleichen und das Kaninchen ist unruhig. Schreitet die Austrocknung voran, wandelt sich die Unruhe des Kaninchens in Schläfrigkeit und Schwäche. Das Kaninchen wirkt apathisch. Nimmt es weiterhin keine Flüssigkeit auf, fällt es ins Koma – dann besteht akute Lebensgefahr.

Wenn eine Exsikkose langsam voranschreitet, etwa bei älteren Kaninchen, zeigen sich die Symptome der Austrocknung durch die verminderte Hautelastizität des Tieres, das Kaninchen kann schläfriger als gewöhnlich werden. Das Kaninchen uriniert wenig, wobei der Harn sehr stark konzentriert ist.  Das Kaninchen kann eine veränderte Körperhaltung oder ein auffälliges Verhalten aufweisen. Möglicherweise hat das Kaninchen Schwierigkeiten, den Kopf aufrecht zu halten und wirkt apathisch.Dauerhafter Flüssigkeitsmangel beeinträchtigt die Funktion vieler Organe des Kaninchens, und führt häufig zu einer Nieren-Schwäche des Tieres. 

 Behandlung der Austrocknung beim Kaninchen

Eine Austrocknung (Exsikkose) beim Kaninchen muss schnell behandelt werden, da sie für das Tier lebensbedrohlich ist. Es ist sehr wichtig, das Kaninchen sofort mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen und einen Tierarzt aufzusuchen. Dort erhält das Tier eine spezielle Trinklösung aus Wasser und Mineralstoffen (Elektrolyten).  Ist das Kaninchen durch eine fortgeschrittene Austrocknung bereits zu stark geschwächt, verabreicht der Tierarzt eine Elektrolytlösung als Infusion. Diese gleicht das Flüssigkeitsdefizit aus und stabilisiert den Kreislauf.

Sollte die Austrocknung beim Kaninchen aufgrund einer Nierenerkrankung oder Durchfall aufgetreten sin, muss die Ursache festgestellt und behandelt werden.

0
0
0
s2smodern