Bindehaut-Entzündung bei Hasen und Kaninchen

Bindehaut-Entzündung (Konjunktivitis) bei Hasen und Kaninchen

Eine Bindehaut-Entzündung (Konjunktivitis) ist ein häufiges Problem der Augen bei Hasen und Kaninchen. Krankheitserreger und Reizstoffe können bei den Hasen / Kaninchen dazu führen, dass sich die Bindehaut des Auges entzündet. Sie können eine  Bindehaut-Entzündung beim Kaninchen daran erkennen, dass die Bindehaut geschwollen und gerötet ist, teilweise ist auch Eiter am Auge des Tieres sichtbar.

Eine leichte Bindehaut-Entzündung beim Kaninchen heilt häufig von selbst aus. Um eine ernste Erkrankung auszuschließen, empfiehlt sich allerdings ein Besuch beim Tierarzt. Der Tierarztbesuch ist unbedingt notwendig, wenn am Auge Eiter auftritt. Die Ursachen einer Bindehaut-Entzündung (Konjunktivitis) beim Kaninchen können aufgrund Reizungen, Zugluft und Fremdkörper im Auge des Kaninchens sein. Bei einer Bindehaut-Entzündung weiten sich die feinen Blutgefäße im Auge, dadurch erscheint die Bindehaut gerötet. In einigen Fällen geht die Bindehaut-Entzündung mit anderen Beschwerden einher, etwa einem Kaninchenschnupfen.

Mögliche Ursachen einer Bindehaut-Entzündung bei Hasen und Kaninchen sind:

  • Virusinfektionen (z.B. Myomaviren)
  • Bakterielle Infektionen (z.B. Pasteurellen oder Staphylokokken)
  • Verletzungen, etwa durch Rangkämpfe oder häufiges Kratzen am Auge
  • Fremdkörper im Auge, etwa durch staubige Einstreu
  • Allergien beim Kaninchen
  • Lid-Fehlstellungen beim Kaninchen
  • Entzündung des Tränensackes (Dakryozystitis) durch eine Verstopfung des Tränenkanals – Augensekret kann nicht abfließen und zur Entzündung führen
  • Reizstoffe, etwa Desinfektionsmittel
  • Fehlerhafte Haltung des Kaninchens (z.B. kann Ammoniak in der Stallluft die Augen reizen)

 

Eine Bindehaut-Entzündung (Konjunktivitis) ruft beim Kaninchen typische Symptome hervor, indem die Lid-Bindehaut anschwillt und sich das betreffende Auge rötet. Es besteht Juckreiz – das Kaninchen kratzt sich bei einer Bindehaut-Entzündung häufig am Auge, wodurch sich die Symptome noch verstärken. Zusätzlich tritt bei einer Bindehaut-Entzündung beim Kaninchen Augenausfluss auf, der entweder durchsichtig und flüssig (serös) erscheint, oder – bei einer Infektion – eitrig und zähflüssig ist.

Ein Tierarzt kann eine Bindehaut-Entzündung (Konjunktivitis) beim Kaninchen meisten leicht diagnostizieren, da das betroffene Auge gerötet und die Bindehaut geschwollen ist. Die Ursachen der Bindehaut-Entzündung müssen beim Kaninchen festgestellt werden, hierzu werden Zeitpunkt der Beschwerden und mögliche Auslöser für die Augenreizung oder vorherige Verletzung am Auge mit einbezogen. Der Tierarzt untersucht die Augen des Kaninchens, hinsichtlich der Entzündungszeichen wie Schwellung oder Rötung der Bindehaut, der Tränen-Nasen-Gang des Kaninchens wird gespült um eine Verstopfung auszuschließen. Ist Eiter erkennbar, wird häufig eine Infektion als Ursache der Bindehaut-Entzündung beim Kaninchen festgestellt. Eine Probe des Augensekrets wird im Labor mögliche Krankheitserreger nachweisen. 

Die tierärztliche Behandlung richtet sich nach der jeweiligen Ursache der Bindehaut-Entzündung. Wenn Fremdstoffe oder Chemikalien die Reizung auslösen, spült der Tierarzt das Auge vorsichtig. Es ist wichtig, das Kaninchen vor weiteren Augenreizungen zu schützen, damit die Bindehaut-Entzündung abheilen kann. Augensalben oder Augentropfen unterstützen die Heilung. Sie enthalten oftmals Kortison, das entzündungslindernd wirkt.

Behandlung der Bindehaut-Entzündung bei Hasen und Kaninchen

Eine Behandlung des Kaninchens mit Kortison-Präparaten empfiehlt sich bei allen Formen von Bindehaut-Entzündungen, außer wenn Krankheitserreger wie Bakterien die Entzündungsursache darstellen, dann verordnet der Tierarzt Antibiotika. Diese antibiotikahaltige Augentropfen hemmen das Wachstum von Bakterien oder töten sie ab. Auch spült der Tierarzt die Augen des Kaninchens, um Eiter und Krankheitserreger zu entfernen.

Die Bindehaut-Entzündung (Konjunktivitis) beim Kaninchen heilt gut, wenn der Auslöser beseitigt wurde. Sollte Zugluft zur Bindehaut-Entzündung geführt haben, sollte der Käfig des Kaninchens an einer geschützteren Stelle aufgestellt werden. Für eine Bindehaut-Entzündung beim Kaninchen kann auch Kaninchenschnupfen oder eine Entzündung des Tränen-Nasen-Kanals die Ursache sein. Unbehandelt können sich die Krankheitserreger weiter auf die Augen des Kaninchens ausbreiten.

0
0
0
s2smodern