Artgerechte Haltung der Meerschweinchen

Die Gesundheit der Meerschweinchen

Meerschweinchen sind tagaktive Tiere und halten keinen Winterschlaf. Meerschweinchen sind Nagetiere, die in weiten Teilen Südamerikas verbreitet sind. Dort besiedeln sie unterschiedlichste Habitate, von flachen Grasländern bis in Gebirgsregionen von über 4000 Metern Höhe. Meerschweinchen nutzen in der Natur einen selbstgebuddelten Bau als Unterschlupf, das sollte bei der Käfighaltung bedacht sein. Auch dass die Meerschweinchen in ihrem natürlichen Habitat immer in Gruppen zusammenleben, das sollte bei der Käfighaltung unbedingt beachtet werden.

Meerschweinchen fühlen sich wohler, wenn sie mit Artgenossen zusammen leben. Meerschweinchen-Weibchen verstehen sich Bestens miteinander, auch Meerschweinchen-Männchen können sich vertragen, solange keine "weiblichen Reize" im Umfeld sind, bzw. wenn sie vor der Geschlechtsreife kastriert wurden. 

Meerschweinchen lieben zwar die Gemeinschaft, doch ältere Tiere sollten Sie nur langsam und vorsichtig zusammenführen. Anfangs sollten die Meerschweinchen getrennt voneinander gehalten werden und Geruchs- und Blickkontakt zueinander aufnehmen können, bevor sie "vergesellschaftet werden". Meerschweinchen leben in Hierarchien, wobei die Männchen dominieren. Aber auch bei den Weibchen bildet sich ein ranghöchstes Weibchen heraus, welches die anderen Meerschweinchen-Weibchen dominiert.

 

Pflege  der Meerschweinchen

Die Krallen wachsen bei Meerschweinchen wesentlich schneller, als sie bei einer Haltung im Käfig abgenutzt werden. Daher sollten Sie regelmäßig die Länge der Krallen beim Meerschweinchen kontrollieren. Die Krallen des Meerschweinchens werden ansonsten sehr lang und wachsen seitlich oder schneckenförmig. Im Tierfachhandel gibt es spezielle Krallenzangen. Da sich in den Krallen Blutgefäße befinden, sollten Sie beim Abschneiden vorsichtig sein - kurz hinter dem Ende des sichtbaren Blutgefäßes sollte die Zange angesetzt werden! Achten Sie bitte auch auf die Sohlen der Läufe des Meerschweinchens, sie sollten sauber und ohne Wunden sein. Auch die Geschlechtsteile und die Afterregion des Meerschweinchens sollten ohne Sekret und Verklebungen sein. Falls eine Reinigung des Meerschweinchens notwendig wird, eignet sich Babyöl hervorragend. Auch die Zähne des Meerschweinchens müssen regelmäßig kontrolliert werden. Sie sollten einen Tierarzt aufsuchen, um die Zähne kürzen zu lassen, wenn sie zu lang geworden sind.

 

Langhaarige Meerschweinchen

Langhaarige Meerschweinchen müssen alle 1-2 Tage das Fell gebürstet bekommen, da ohne diese Fellpflege Filzknoten entstehen. Die Fellpflege ist für das Meerschweinchen enorm wichtig. Je sauberer das Fell, desto wohler fühlen sie sich. Falls das Fell einmal gewaschen werden sollte, eignet sich rückfettendes Welpenshampoo am Besten.

 

Gesunde Ernährung der Meerschweinchen

Meerschweinchen sind Pflanzenfresser, die je nach Art und Lebensraum unterschiedlichste Pflanzen, Früchte, Gräser oder Samen fressen. Heu ist die Grundlage bei der Ernährung der Meerschweinchen, da es viele Ballaststoffe, Mineralstoffe und Spurenelemente enthält. Heu muss dem Meerschweinchen ganztägig in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Heu hat einen hohen Rohfaseranteil und ist elementar für die Verdauung, es wird im Darmtrakt des Meerschweinchens aufgeschlüsselt und verwertet. Das Meerschweinchen braucht eine abwechslungsreiche Zusatz-Nahrung.

Am liebsten fressen Meerschweinchen neben Gras und Heu zusätzliches Futter wie:

  • Obst
  • Kräuter
  • Gemüse, wie:
  • Aubergine
  • Nur die ganz reife Frucht ohne Grün verfüttern, unreife Früchte und Grün enthalten Solanin.
  • Wegen des hohen Anteils an Oxalsäure sollte Blattspinat nur selten an Meerschweinchen verfüttert werden.
  • Brokkoli
  • Hoher Vitamin C Gehalt, enthält Oxalsäure, langsam anfüttern.
  • Chicoree
  • Die äußeren Blätter sollten aufgrund ihres Oxalsäure Gehalts entfernt werden. Sie können zu Durchfall führen.Chinakohl Eichblattsalat EisbergsalatSalate nur wenig verfüttern, enthalten viel Nitrat, dieses kann zu Durchfall und Blähungen führen.EndiviensalatVitamin- und mineralstoffreich, appetitanregend.FeldsalatSalate nur wenig verfüttern, enthalten viel Nitrat, dieses kann zu Durchfall und Blähungen führen.FenchelHoher Vitamin- und Mineralgehalt, kann den Urin verfärben, bei Verdauungsbeschwerden gut verträglich.Friseesalat Grüner Hafer GurkeSehr beliebtes Futter, auf Grund ihres hohen Wassergehaltes nicht zu viel füttern.KohlrabiBlätter dürfen mit verfüttert werden, langsam anfüttern, nur wenig geben.Kohlrübe KürbisBlätter können mit verfüttert werden, Zierkürbisse sind nicht zur Fütterung an Meerschweinchen geeignet .KopfsalatSalate nur wenig verfüttern, enthalten viel Nitrat, dieses kann zu Durchfall und Blähungen führen.Lollo Bianco

    Lollo Bionda

      Lollo Rosso Mairübe MaisMaisblättern und -stengel können verfüttert werden, die Kolben machen dick.Mangoldwegen des hohen Anteils an Oxalsäure nur selten verfüttern.MöhrenRelativ kalorienreich, nicht jeden Tag füttern, Grün kann mit verfüttert werden (aber nur wenig, da reich an Kalzium), kann den Urin färben.Pastinaken PaprikaStrunk und unreife Stellen entfernen (enthalten Solanin), hoher Vitamin C Gehalt.Petersilienwurzel Radiccio RadieschenblätterRadieschen selber bitte nicht verfüttern, sie sind zu scharf und reizen die Atemwege.Rote Beete Wegen des hohen Anteils an Oxalsäure nur in geringen Mengen verfüttern, kann den Urin und Kot verfärben, Blätter dürfen mit verfüttert werden.Ruccolaauf Grund des ätherischen Senföls nur selten verfüttern.Rübstielhoher Vitamin C Gehalt.SellerieEs dürfen Knollen- und Stangensellerie komplett mit Grün verfüttert werden, Knollensellerie bitte schälen.Spargelstark harntreibend, nur selten verfüttern.Steckrübevor allem als vitaminreiches Winterfutter geeignet.Süßkartoffelrecht zucker- und stärkehaltig, nur selten verfüttern, kann mit Schale verfüttert werden.Tomateauf Grund der Säure nur wenig verfüttern.Topinamburdie komplette Pflanze kann verfüttert werden.Zucchiniwird nicht von allen Meerschweinchen gefressen.

Sie können auch Futter im Sommer auf Wiesen und an Wegrändern sammeln, wie:

  • Löwenzahn
  • Klee
  • Huflattich
  • Brennessel
  • und viele andere Kräuter
  • Ein besonderes Highlight sind Äste und frische Blätter für Meerschweinchen

die ebenfalls sehr vitaminreich sind und eine interessante Abwechslung im Speiseplan der Meerschweinchen darstellen. Sie sollten jedoch darauf achten, dass es nicht gespritzt wurde und gut gewaschen ist. "Pellets" können verfüttert werden, jedoch nur ca. 1-2 Esslöffel täglich reichen.

Kraftfutter der Meerschweinchen besteht aus Hafer, Haferflocken, Mais, Weizen, Erdnüssen, Gerste und Sonnenblumenkernen. Das Futter lieben die Meerschweinchen zwar, doch einige Tierärzte vermuten, dass vielfältige Erkrankungen bei Kleintieren auf falsche Ernährung mit Trocken- bzw. Kraftfutter zurückzuführen sind.

Es ist sinnvoll dem Meerschweinchen einen Salz- Kalk- oder Mineralstein in den Käfig zu hängen, damit es seinen Bedarf an Mineralstoffen selber decken kann. In der Rinde frischer Zweige (Obstbäume, Pappeln, Erlen und Weiden) befinden sich gesunde Ballaststoffe, Gerbstoffe und Öle. Deswegen sind sie als Zusatzfutter und zur Beschäftigung des Meerschweinschens sehr gut geeignet.

Das Einstreu-Stroh darf zwar ruhig angeknabbert werden, es enthält jedoch keine Nährstoffe, sondern nur Ballaststoffe. Den Meerschweinchen sollte immer ausreichend frisches Wasser zur Verfügung stehen. Milch ist für Meerschweinchen schwer verdaulich und kann zu Verdauungs-Problemen führen.

Die Zähne der Meerschweinchen

Alle 20 Zähne des Meerschweinchens wachsen ständig, das ganze Leben lang. Das Zahnwachstum bei Meerschweinchen wird durch die Kautätigkeit reguliert. Ein Hauptgrund für ungenügenden Zahnabrieb bei Meerschweinchen, überstarkes Längenwachstum der Zähne und scharfe Zahnspitzen ist oftmals eine unausgewogene Ration Raufaser im Futter. Wenn die Schneidezähne zu lang wachsen, bekommen die Meerschweinchen Schwierigkeiten beim Zerkleinern größerer Futterstücke. Verlängerte Backenzähne verursachen beim Kauen einen ungewöhnlich starken Druck auf die Zahnwurzeln des Meerschweinchens. Das führt zu Schmerzen und beschädigten Wurzeln und endet manchmal in Wurzelabszessen. Verlängerte Backenzähne entwickeln scharfe Kanten oder wachsen in unnormale Richtungen, das kann zu Verletzungen der Maulschleimhäute führen. Darum lassen Sie die Schneidezähne niemals einfach nur Abknipsen, denn meistens liegen signifikante Backenzahnerkrankungen vor.

Zahnerkrankungen sind ein häufiges Problem bei Meerschweinchen - jedoch haben Meerschweinchen keine Probleme mit Zahnstein und Karies - aber es können die Schneidezähne und die Backenzähne (Prämolaren und Molaren) betroffen sein. Schneidezahn- und Backenzahnfrakturen beim Meerschweinchen können durch Kauen an Käfigdrähten, Stürze oder anderweitige Unfälle hervorrufen werden.

Bewegung der Meerschweinchen

Die Meerschweinchen benötigen viel Bewegung und sollten nach Möglichkeit regelmäßig "Freigang" haben. Doch achten sie beim Freilauf in der Wohnung auf frei herumliegende Kabel und sonstige herumliegende Dinge, die Ihr Meerschweinchen anknabbern könnte.

Ihre Tipps und eigenen Erfahrungen hinsichtlich der Gesundheit dieser kleinen, putzigen Fellzwerge können Sie jetzt sehr gerne miteinander austauschen. Viel Spaß ....

0
0
0
s2smodern