Kokzidien beim Vogel

Kokzidien beim Vogel

Kokzidien sind sogenannte Sporentierchen, die parasitisch bei Vögeln leben. Die Kokzidiose stellt eine Infektion der Darmschleimhaut und Darmwand dar, die durch diese parasitierenden Geißeltierchen (Protozoen) verursacht wird. Der Erreger durchläuft im Darm der Vögel verschiedene Vervielfachungs- und Entwicklungsstadien und schädigen dabei die Darmschleimhaut und Darmwand sehr.

Die Kokzidien benötigen Vitamin B, das holen sie sich vom befallenen Vogel. So entsteht bei den Vögeln eine starke Unterversorgung mit Vitamin B, was sich sehr nachteilig auf das zentrale Nervensystem der Vögel auswirkt. Wenn Sie bei Ihrem Vogel Kopfzittern, wackelige, unsichere Fortbewegung und unsicheres Flugverhalten feststellen, sollten Sie darauf achten, ob der Vogel aufgeplustert dasitzt und vielleicht auch schläft. Auch wenn Ihr Vogel ungewöhnlich viel sitzt und lustlos im Futter herumstochert, und seine Bewegungen wackelig und relativ langsam sind, gegenüber gesunden, quirligen Kanarien. Auch wird der Vogel viel zu leicht im Gewicht, abgemagert und ausgetrocknet sein und eine stark geschwollene, gerötete Bauchdecke und die Darmschlingen werden sichtbar. Der Kot des Vogels ist meist dünnbreiig, rotbraun, manchmal auch blutig. Die Ansteckungsgefahr für andere Vögel ist massiv, wenn sie durch Kot infiziertes Futter oder Wasser aufgenommen haben.

Nestlinge werden meist über die Elterntiere während der Fütterung infiziert. Die Jungen sterben recht schnell, innerhalb weniger Tage mit vollem Kropf in ihrem Nest, das meistens mit feuchtem, stark riechendem Durchfall verschmutzt ist. Eine sichere Diagnose, einer Kokzidien Infektion des Vogels bringt nur eine Kotuntersuchung die durch den Tierarzt erfolgt. Er wird Ihnen ein geeignetes Medikament (Antikokzidia) zur Behandlung des Vogels geben. Baycox (1ml pro 1 Liter Wasser) und ESB3 (0,5ml pro 1 Liter Wasser) sind sehr effektive Medikamente gegen Kokzidien.

0
0
0
s2smodern