Trichomonaden | Gelber Knopf beim Vogel

Trichomonaden (Trichomoniasis oder Gelber Knopf) beim Vogel

Vögel können sich mit Trichomonaden (Trichomonas gallinae) infizieren, sogenannten Geißeltierchen. Diese Parasiten können bei verschiedenen Vogelarten auftreten, darunter vor allem Tauben und Grünfinken, viele Grünfinken sind an dem Parasitenbefall mit Trichomonaden gestorben. Die Trichomonaden sind sehr klein (wenige Mikrometer) und leben im Rachen und im Kropf erkrankter Vögel. Durch ständige Reizung entstehen dicke, graue, schmierige Beläge am Zungengrund, die bis in die

Luftröhre, Speiseröhre und den Kropf reichen und Atemnot verursachen können. Betroffene Vögel haben Schluckbeschwerden, sträuben ihr Gefieder und magern ab oder verhungern. Niesen und Husten des Vogels sowie Erbrechen können ebenfalls Symptome eines Trichomonaden-Befalls sein. Der Schnabel der mit Trichomonaden erkrankten Vögel kann fischig riechen.

Zur Diagnose wird der Tierarzt einen Abstrich aus dem Rachen oder Kropf des Vogels entnehmen und unterm Mikroskop können die Trichomonaden erkannt werden. Zur Behandlung eignen sich Medikamente wie Spartrix, oder Metronidazol kommt oft zum Einsatz.

Da sich Trichomonaden über das Trinkwasser der Vögel übertragen, müssen in einer Pflegestation sämtliche Vögel, die mit einem infizierten Tier in Berührung gekommen sind oder die aus demselben Napf getrunken haben, ebenfalls behandelt werden! Außerdem muss auf absolute Hygiene geachtet werden. Die Wasser- und Badenäpfe der Vögel müssen mindestens  48 Stunden TOTAL trocknen, da die Trichomonaden nur in einer feuchten Umgebung überleben können.

0
0
0
s2smodern