D => Giftige Pflanzen mit D

Dieffenbachie – STARK GIFTIG

Der Giftstoff in der Dieffenbachie sind Glycoside, Alkaloide und Saponine sowie Calciumoxalat-Nadeln. Beim Berühren der Pflanze öffnen sich Schießzellen, die die Nadeln und die anderen Giftstoffe herausschießen und damit zu Verletzungen der Haut und der Augen führen können. Die Dieffenbachie kann für Hunde SEHR GEFÄHRLICH und sogar TÖDLICH sein. Sollten Blätter verschluckt oder nur angebissen werden, zeigt sich eine Vergiftung des Hundes durch eine starke Reizung des Mauls, schmerzhafte Schwellung der Schleimhäute, Reizung von Magen, Darm und Hals. Die Hunde haben plötzlich starke Schluckbeschwerden, Atemnot, Verlust der Stimme; auch kommt schon mal blutiger Durchfall vor. Sollte Ihr Hund Blätter der Teile der Diffenbachie aufgenommen haben, sollte sofort ein Tierarzt aufgesucht werden. Die Dieffenbachie sollte in keinem Haushalt mit Hunden oder auch mit kleinen Kindern gehalten werden.

  • Deutscher Ingwer, Gefleckter (Arum maculatum)
  • Deutscher Pfeffer (Daphne mezereum)
  • Dieffenbachie (Dieffenbachia seguine)
  • Diptam Dictamnus albus)
  • Dittichrut Arum maculatum)
  • Dolldill (Hyoscyamus niger)
  • Dollkraut (Cicuta virosa)
  • Dollkraut (Conium maculatum)
  • Donnerkugel Datura stramonium)
  • Dornapfel (Datura stramonium)
  • Dornkraut (Datura stramonium)
  • Dotterblume (Caltha palustris)
  • Drachenwurz (Calla palustris)
  • Drosselbeerstrauch (Viburnum opulus)
  • Dullkraut (Hyoscyamus niger)

Medpets Tierapotheke Online\r\n

0
0
0
s2smodern