Login bei Tier- Star

Hunde untersuchen

Doktorspiele mit dem Hund

Eine gute Vorbereitung für die Prozeduren der Körperpflege, Tierarztbesuch und medizinische Behandlungen sollte die Gewöhnung des Hundes an die Berührung sein. Ziel ist, dass Sie Ihren Hund an verschiedenste Körperstellen berühren, prüfend betrachten und untersuchen können. Der Hund soll bewegungslos verharren und ruhig und gelassen sein, solange Sie ihn anfassen! Rituale helfen den meisten Hunden: Suchen Sie sich deshalb ein Wort, mit dem Sie Ihrem Hund ankündigen, dass Sie jetzt eine kleine Untersuchung durchführen. “Untersuchen” oder welches Wort Sie

0
0
0
s2smodern
Gesunde Zähne beim Hund

Zahngesundheit beim Hund

Das Milchgebiss der Hundewelpen hat 28 Zähne, (Ober- und Unterkiefer je 6 Schneidezähne, 2 Fangzähne, 6 Backenzähne) diese Milchzähne sind spitzer als die vom bleibenden Hunde-Gebiss. Die Milchzähne besitzen eine vollständig ausgebildete Zahnwurzel. Zwischen dem 4. und 7. Lebensmonat findet der Zahnwechsel statt, indem die Milchzähne ausfallen und die bleibenden Zähne nachwachsen.

0
0
0
s2smodern
Fuer Hunde gefährliche Lebensmittel

Für Hunde gefährliche Lebensmittel

Diese Lebensmittel können für Hunde giftige Inhaltsstoffe beinhalten und folgende Wirkungen auslösen:

0
0
0
s2smodern
Augen-Entzündungen bei Hunden

Bindehaut-Entzündung bei Hunden

Die Bindehaut-Entzündung (Konjunktivitis) ist eine der häufigsten Augenerkrankungen beim Hund.  Mögliche Ursachen der Bindehautentzündung beim Hund kann die Reizung des Auges durch Zugluft, Staub oder Fremdkörper im Auge sein. Auch eine allergische Reaktion kann eine Bindehaut-Entzündung auslösen, ebenso wie Infektionen mit Bakterien, Viren, Pilzen oder selten auch Parasiten.

0
0
0
s2smodern
Gesundheitsvorsorge bei Hunden

Gesunde Hunde

Die Gesundheitsvorsorge beim Hund, die wichtigsten Impfungen und Wurmkuren für Hunde

Es ist wichtig, dass Sie ihren Hund gegen bestimmte Krankheiten und Erreger schutzimpfen lassen. Dabei sollten Sie wissen, welche Impfung wann durchgeführt werden sollte. Bei Welpen besteht ein passiver Infektions-Schutz durch die Antikörper der Mutter, ca. ab der 6. Lebenswoche beginnt der Abbau dieses Schutzes. Daher empfiehlt sich die erste Impfung

0
0
0
s2smodern
Flöhe bei Hunden

Flöhe bei Hunden und Katzen

Flöhe können schnell zur Plage für Hund und Hundehalter werden.  Überall besteht die Gefahr, dass sich unsere Hunde und Katzen Flöhe holen. Flöhe gehören zur Gruppe der holometabolen (sich verpuppenden) Insekten. Flöhe können nicht fliegen, aber bis zu einem Meter springen. Flöhe haben in ihren Beinen sogenannte Resilinpolster, (Resilin ist ein sehr elastisches Protein), das vor dem Sprung wie ein Bogen gespannt wird und bei Entspannung diese sensationelle Sprünge

0
0
0
s2smodern
FSME - Frühsommer-Meningoenzephalitis beim Hund

FSME - Frühsommer-Meningoenzephalitis beim Hund

Die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), im Englischen auch Tick-Borne Encephalitis (TBE) genannt, befällt auch den Hund. Der Erreger ist ein Virus, das so genannte Europäische Zeckenenzephalitisvirus das durch Zeckenbisse durch den Holzbock verursacht werden kann. Das FSME-Virus kommt vorrangig  in Süd-Deutschland (Nähe am Main) vor und sehr häufig in Osteuropa, wie den baltischen Republiken, Ukraine, Russland und Weißrussland vor.

0
0
0
s2smodern
Babesiose beim Hund

Babesiose beim Hund – Babesia canis (Hunde-Malaria)

Die Babesiose – auch als Piroplasmose oder Hunde-Malaria bekannt – wird durch Zecken übertragen und kommt  vorrangig in Süddeutschland vor. Bei der Babesiose beim Hund befallen Parasiten (Babesien) die roten Blutkörperchen und zerstört sie. Die Inkubationszeit beträgt zwischen 10 Tagen und 3 Wochen. Im Allgemeinen sind Hunde jeden Alters sowie jeder Rasse empfänglich für die Babesiose, jedoch sind geschwächte Hunde besonders anfällig. In Gegenden, in denen die Babesiose gehäuft

0
0
0
s2smodern
Borreliose bei Hunden

Borreliose bei Hunden

Der Erreger der Borreliose ist ein Bakterium, das besonders in feuchten Gebieten häufig vorkommt. Borrelien leben im Darm von Zecken und werden durch die Zecken übertragen. Sobald eine mit Borrelien infizierte Zecke den Hund beißt, werden die Borrelien freigesetzt. Eine Übertragung der Erreger auf das "gebissene Tier" geschieht allerdings erst nach etwa 24 Stunden. Das Entfernen der Zecke innerhalb dieser Zeit kann die Infektion verhindern. Die Diagnose einer Borreliose ist

0
0
0
s2smodern

Die ewigen Hinweise nerven uns alle! Doch leider müssen wir Sie darüber informieren, dass bei Tier- Star Cookies eingesetzt werden. Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Tier- Star, damit dieses Fenster ausgeblendet wird. Datenschutzerklärung lesen!