Junghundvaginitis bei Hündinnen

Junghundvaginitis bei Hündinnen

Die Junghundvaginitis ist eine Krankheit bei Hündinnen, die vor der ersten Läufigkeit auftreten kann. Normalerweise ist eine auf dem Scheidenvorhof (Vestibulum vaginae) begrenzte Entzündung bei der Hündin kennzeichnend. Die "Junghundvaginitis" ist durch eitrigen Scheidenausfluss gekennzeichnet und heilt zumeist spontan mit Eintritt in die Geschlechtsreife

der Hündin unter dem Einfluss von Östrogenen während der 1. Läufigkeit ab. Schwere Formen der Junghundvaginitis wird bei der Hündin mit Antibiotika und/oder Hormonpräparaten

behandelt.

Auslöser einer Junghundvaginitis bei den Hündinnen

Die Junghundvaginitis wird begünstig durch ein angegriffenes Immunsystem der Hündin und Bakterien wie:

  • Staphylokokken,
  • Streptokokken und
  • Escherichia coli.
  • Unhygienische Haltungsbedingungen,
  • Mangelernährung,

Fehlbildungen im Bereich des Genitaltrakts sind weitere Faktoren, die die Junghundvaginitis forcieren und das Immunsystem der Hündin schwächen. Betroffene Hündinnen zeigen einen schleimigen bis eitrigen Ausfluss aus der Vulva. Häufig ist die Junghundvaginitis mit Juckreiz verbunden, so dass die Hündin die Vulva auffallend häufig beleckt. Allgemeinstörungen sind nicht zu beobachten. Bei der vaginalen Untersuchung der Hündin sind vergrößerte Lymphfollikel im Scheidenvorhof sichtbar. Die leichten Formen der Junghundvaginitis bedürfen keiner Behandlung, da die Erkrankung mit dem Übergang in die Geschlechtsreife meistens ohnehin spontan heilt.

 

Therapie einer Junghundvaginitis

Bei stärkerem eitrigen Ausfluss oder Harnwegsinfektionen ist ein Antibiotikum für zwei bis drei Wochen angezeigt. Therapieresistente Formen der Junghundvaginitis können durch Gabe eines kurzwirksamen Östrogens wie Estriol behandelt werden. Das führt zur verstärkten Verhornung des Scheidenvorhofepithels und schützt gegen eindringende Bakterien.

Ob eine Kastration von Hündinnen mit Junghundvaginitis vor der ersten Läufigkeit angeraten ist, sollten Sie mit ihrem Tierarzt besprechen. Bei der Junghundvaginitis kann sich anschließend häufig eine chronische und therapieresistente Form der Junghundvaginitis entwickeln. Einige Tierärzte raten auch von der frühzeitigen Kastration bei Hündinnen mit Junghundvaginistis ab, da leider sehr oft die lebenslange Östrogentherapie bei der betroffenen Hündin notwendig wird.


Wenn Sie Erfahrungen mit der Junghundvaginitis bei ihrer eigenen Hündin gesammelt haben, sind Ihre Hinweise und Tipps für andere Hundebesitzer unendlich wichtig. Darum teilen Sie diese gerne mit oder stellen Sie Fragen zum Thema "Junghundvaginitis bei Hündinnen". Doch immer daran denken, dass nicht einmal ein Tierarzt eine Ferndiagnose vornehmen kann, also lassen Sie erst die Diagnose und den Therapievorschlag von Ihrem Tierarzt durchführen, dann können Sie hier über die Junghundvaginitis diskutieren.

 

 

0
0
0
s2smodern