Milben bei Hunden

Milben bei Hunden

Milben gehören zu den achtbeinigen Spinnentieren. Es gibt über 20.000 verschiedene Arten, einige von Ihnen leben als Parasiten. Parasitische Milben leben häufig nahe den Schlafstätten ihrer vierbeinigen Wirte. Zu ihren bevorzugten Opfern gehören Katzen un Hunde. Parasiten übertragen zwar keine Krankheitserreger, aber ein Befall reicht oft schon aus, um unterschiedlichste Reaktionen beim Hund hervorrufen.

Demodikose bei Hunden

Demodikose ist eine Räudeform, die durch die Haarbalgmilbe (Demodex canis) verursacht wird. Diese wird im Normalfall vom Hund toleriert und lebt als ständiger Begleiter in den Haarfollikeln. Bei einer Schwächung des Immunsystems des Hundes (etwa durch Krankheit, Fehlernährung oder Parasitenbefall) kann zu einer massiven Vermehrung der Haarbalgmilben führen (bis zu 80.000 Milben pro cm² Haut).

Ohrmilben bei Hunden

Ohrmilben sind sehr spezialisierte Parasiten, sie befallen nur die Ohrmuschel und den äußeren Gehörgang. Die Hunde leiden im Wesentlichen unter einem starken Juckreiz im Ohr. Ohr und Gehörgang sind mit einem schwarzen, krümeligen Sekret angefüllt, in dem die Milben mikroskopisch nachweisbar sind. Durch das häufige Kratzen kann es zu offenen Wunden und nachfolgend zu Entzündungen kommen, die sich auf den Gehörgang übertragen. Nässende Ekzeme an Ohrrand, Ohrgrund und Wange oder Hämatome können entstehen, und in schweren Fällen kann die Entzündung durch das Trommelfell auf die inneren Hörorgane übergreifen und zu Mittelohrentzündung und Taubheit führen.

Ohrenmilben beim Hund können Sie eliminieren, indem Sie das Ohr ausputzen, wenn der Hund ruhig gestellt ist. Dies sollte der Tierarzt vornehmen, der auch spezielle Lösungen zur Abtötung der Milben einsetzt.

Räude bei Hunden

Die Räude wird durch Krätz- oder Räudemilben des Hundes verursacht. Charakteristisch für einen Befall sind Schuppen- und Faltenbildung. Die klassische Räude zählt zu den Hauterkrankungen, die mit besonders starkem Juckreiz verbunden sind. Dieser wird zum Einen durch die Irritation durch die Parasiten selbst, zum Anderen aber auch durch allergische Reaktionen auf Milbenspeichel und Milbenkot seitens des Hundes verursacht.

Raubmilben bei Hunden

Raubmilben besiedeln meist die Rückenpartien der Hunde. Der Milbenbefall hat einen Juckreiz zur Folge, der unterschiedlich stark - je nach Hund - ausgeprägt sein kann. Charakteristisch ist die starke Schuppung. Die großen Raubmilben sehen diesen Schuppen ähnlich. Verkrustungen und Ekzeme sind Folgen eines Befalls, ebenso die Schmutzinfektionen, die durch das Kratzen entstehen können.

Die Diagnose und Behandlung der Milben bei Ihrem Hund muss der Tierarzt durchführen. Ihre Frage und Erfahrungen mit dem Thema "Milben beim Hund" interessieren uns sehr....

0
0
0
s2smodern