Bindehaut-Entzündung bei Hunden

Die Bindehaut-Entzündung (Konjunktivitis) ist eine der häufigsten Augenerkrankungen beim Hund.  Mögliche Ursachen der Bindehautentzündung beim Hund kann die Reizung des Auges durch Zugluft, Staub oder Fremdkörper im Auge sein. Auch eine allergische Reaktion kann eine Bindehaut-Entzündung auslösen, ebenso wie Infektionen mit Bakterien, Viren, Pilzen oder selten auch Parasiten.

Bei einer Bindehaut-Entzündung entzündet sich die Bindehaut (Konjunktiva) im Auge des Hundes. Die Bindehaut-Entzündung kann entweder als eigenständige Erkrankung oder als Begleitsymptom mit anderen auftreten, etwa bei einem trockenen Auge, Lidveränderungen oder Infektionskrankheiten des Hundes. Auch eine Verletzung kann eine Bindehautentzündung beim Hund auslösen. Bestimmte Hunderassen, deren Lidspalte "Rasse-bedingt" verändert ist - wie die Bluthunde und Cockerspaniel - oder bei denen Haare am Lidrand wachsen, sind besonders oft von einer Bindehaut-Entzündung betroffen.

Eine Sonderform der Bindehaut-Entzündung ist der chronische Bindehaut-Katarrh bei jungen Hunden, die sogenannte Konjunktivitis follicularis. Winzig kleine Lymphknötchen auf der Rückseite der Nickhaut reizen die Bindehaut und lösen dadurch eine Entzündung aus. Eine weitere Form der Bindehaut-Entzündung beim Hund ist die trockene Hornhaut-Bindehaut-Entzündung (Keratoconjunctivitis sicca). Bei einer Keratoconjunctivitis sicca produzieren die Tränendrüsen nicht mehr ausreichend Tränenflüssigkeit. 

Zeigt sich starker Tränenfluss, der zu Tränenspuren im Fell des Hundes führt, handelt es sich meistens um eine Bindehaut-Entzündung. Eine Bindehautentzündung kann beide oder nur ein Auge des Hundes betreffen. Da die Bindehautentzündung mit starken Juckreiz einhergeht, erscheint das Tier ungewöhnlich nervös und greift sich häufig mit der Pfote an die Augenpartie. Auch lässt sich ein verstärktes Blinzeln beobachten. Im fortgeschrittenen Stadium tritt nicht nur wässriger, sondern ein vermehrt schleimiger oder gar eitriger Ausfluss aus dem Auge aus. Gleichzeitig kann die entzündete Bindehaut deutlich anschwellen. 

Eine Bindehautentzündung erkennt man auch dadurch, dass der Hund das entzündete Auge häufig zukneift. Eine Bindehaut-Entzündung (Konjunktivitis) schmerzt dem Hund, Sie erkennen es, weil Ihr Hund um die Augenpartie herum sehr berührungsempfindlich ist. 

Die Behandlung mit Augentropfen oder -salben reicht meistens aus. Eine Bindehautentzündung kann jedoch auch bei Hunden chronisch werden, wenn sie nicht behandelt wird. Bei einer chronischen Bindehautentzündung erkennen Sie es am dickflüssigen, gelblichen Ausfluss, die Lider sind verklebt. Es kann sich auch ein Lidkrampf entwickeln. Wenn der Hund eine Bindehautentzündung hat, ist schnelles und wirksamen Eingreifen erforderlich.

Wenn die "Bindehautentzündung beim Hund" aufgrund einer allergischen Reaktion eintritt, sind meistens beide Augen betroffen. Die Lider des Hundes schwellen an, und es kommt zu einer starken Rötung der Augen. Die deutlichsten Symptome für eine "allergische Bindehautentzündung" zeigen sich, wenn sich am inneren Lidrand des Hundes glänzende Pünktchen bilden, die Augen aber kaum tränen. Der Tierarzt wird wahrscheinlich Antihistaminika oder homöpathischen Mitteln verordnen und dadurch verschwinden die Beschwerden der Bindehautentzündung beim Hund oft schon nach wenigen Stunden, maximal nach ein bis zwei Tagen. Eine ernste Form der Bindautentzündung liegt vor, wenn der Hund fiebert und nicht frisst. Insbesondere in Kombination mit einer Infektionskrankheit (Staupe und Hepatitis) kann sich ein hartnäckiger Bindehautkatarrh beim Hund entwickeln.

 Sollten die Augen des Hundes eitern, ist dringend der Besuch eines Tierarztes notwendig, der dann die Behandlung mit einem Antibiotikum durchführen wird.

 

Medpets Tierapotheke Online

 

Folgende homöopathische Mittel sind bewährte Mittel bei einer Bindehautentzündung bei Hunden

    • Apis C 30 wird für 2-3 Tage verabreicht, wenn beim Hund ein Bindehautkatarrh oder es sich um eine akute Entzündung handelt und viele Hunde-Tränen fließen. Es wirkt vor allem bei allergischen Reaktionen, wobei geschwollene Lider am Hunde-Auge das Hauptsymptom einer allergischen Bindehautentzündung sind. Führt die Behandlung zum Abklingen der Symptome, sollten Sie das Mittel absetzen und nur weiter verabreichen, wenn die Entzündungs-Symptome erneut auftreten.
    • Euphrasia C 30 wird ebenfalls wirksam bei einer akuten Bindehautentzündung verabreicht. Euphrasia wirkt aber auch bei chronischer Konjunktivitis, bei einer roten, geschwollene Bindehaut.  Neben der Behandlung der akuten Symptome sollten als Prophylaxe selbstverständlich die Auslöser ausgeschaltet werden.

 

Hornhautentzündung (Keratitis) bei Hunden

An Hornhautentzündung erkranken Hunde, haben eine sehr schmerzhafte, mit einer Trübung der Hornhaut und starkem Tränenfluss einhergehende Augenerkrankung. Im Spätstadium der Hornhautentzündung des Hundeauges können Blutgefäße in die sonst durchsichtige Hornhaut einwachsen. Wenn sich ein Hornhautgeschwür beim Auge des Hundes bildet, kann es zur Hornhaut- Zerstörung und zum Verlust des Hunde-Auges kommen.

URSACHEN einer Hornhautentzündung des Hunde- Auges

  • Fremdkörper
  • in die Hornhaut einwachsende Wimpern
  • grelles Sonnenlicht
  • Allergien
  • mangelnde Tränenproduktion
  • Viren & Bakterien
  • weitere entzündliche Erkrankungen des Auges, (z.B. Bindehautentzündung, die auf die Hornhaut übergreifen kann)
Die Hornhautentzündung kann sowohl Folge als auch Ursache einer Hornhautverletzung sein!


Behandlung der Hornhautentzündung des Hunde- Auges

Nach Klärung der Ursache sollten Sie das betroffene Hunde-Auge mit einer entzündungshemmenden, antibiotischen und Hornhaut-regenerierenden Augensalbe mit Vitamin A wie: regepithel oder Kerato Biciron behandeln. Diese Salben brennen nicht und sind gut verträglich.

0
0
0
s2smodern