Die Gesundheit der Tiere

Gesundheit der Tiere

Sie finden bei Tier-Star Informationen zur artgerechten Haltung der unterschiedlichen Tier-Arten, die gesunden Ernährung, sinnvolle Schutzimpfungen, Pflegetipps erkrankter Tiere und Symptome der Tier-Krankheiten sind beschrieben. Diese tiermedizinischen Themen bilden die Basis für die Erfahrungen der Tierbesitzer, die sie mit bestimmten Medikamenten, Diagnoseverfahren, Therapien und Behandlungsmethoden mit den Krankheiten der Tiere gesammelt haben. Durch Ihren Erfahrungsaustausch erhalten Tierbesitzer wegweisende, sinnvolle Tipps und wichtige Entscheidungshilfen, wenn ein Tier krank wird.

 

Damit Tierhalter schnellstmöglich das Richtige unternehmen kann, tauschen Sie Ihre Erfahrungen mit den entsprechenden Krankheiten der Tiere miteinander aus. Welche Untersuchungsmethode

brachte die sichere Diagnose, welche Medikamente und Therapien waren beim Tier am Wirkungsvollsten und was war reine Zeit- und Geldverschwendung? Ihre Erfahrungen zur Pflege erkrankter Tiere, zur Therapie, zur Diät oder richtigen Ernährung der Tiere, sinnvolle Vorsorge- Impfungen helfen anderen Tieren und ihren Besitzern. Sie können sich im Idealfall sogar gegenseitig helfen, bestimmte Krankheiten der Tiere zu verhindern. Bedenken Sie bitte immer bei Ihren Kommentaren, dass es sich um die Gesundheit eines

Tieres handelt! Selbst ein Tierarzt stellt keine Diagnose, solange er dass erkrankte Tier nicht mit eigenen Augen gesehen und richtig untersucht hat. Der Gang zum Tierarzt muss schnellstmöglich unternommen werden, wenn es sich um eine ernsthafte oder gar lebensbedrohliche Krankheit des Tieres handelt.


 

Die Ernährung der Tiere

Bei der Ernährung der Tiere sollte - für jede Tierart nach Größe, Gewicht individuell - der spezielle Bedarf an Futter (Menge, Struktur und Futterzusammensetzung) beachtet werden. Sie sollten nur das Futter nehmen, dass für die jeweilige Tierart bestimmt und hergestellt wird (z.B. Hundefutter nur an Hunde füttern, Katzenfutter an Katzen). Das Futter sollte mengenmäßig und von der Zusammensetzung altersgerecht und der Größe des Tieres angepasst sein. Bitte achten Sie auf "Frisches Futter" und verfüttern kein überlagertes oder gar verdorbenes Futter. Wenn Sie Essensreste an Ihr Tier verfüttern, beachten Sie bitte, welche Speisen geeignet und welche unverträglich sind (z.B. auch gesalzene und gesüßte Speisen).

 

Schutzimpfungen der Tiere

Je nach Tierart gibt es unterschiedlich empfohlene Impfungen, gegen dass Sie Ihr Tier auf jeden Fall impfen lassen sollten. Impfungen spielen in der Gesundheits-Prophylaxe der Tiere nach wie vor eine wichtige Rolle. Sie sollten die Grundimmunisierung der indiviuellen Tierart aufgrund bekannter, artspezifischer Tier-Krankheiten auf jeden Fall sichern und die notwendigen Nachimpfungen zur Auffrischung regelmäßig durchführen. Weitere Impfungen gegen Infektionsgefahren der jeweiligen Tierart sind je nach Lebenssituation des Tieres ebenfalls sinnvoll und notwendig. Da immer mehr Menschen mit ihren Tieren international verreisen - und/oder auch immer mehr Tiere aus dem Ausland importiert werden - besteht eine erhöhte Ansteckungsgefahr für sehr junge und sehr alte Tiere, die häufig noch keinen ausreichenden Impfschutz besitzen oder deren Immunsystem noch nicht - oder nicht mehr - voll funktionsfähig ist.

 

Schutz gegen Parasiten bei Tieren

Haustiere werden leider häufig von Parasiten geplagt. Gerade Würmer und ähnliche Parasiten befallen sehr oft Jungtiere. Hunde-Welpen werden bereits im Mutterleib mit Würmern infiziert und haben bei der Geburt Würmer. Aber auch andere Haustiere müssen bereits als Jungtier regelmäßig entwurmt werden. Je nach Tierart benötigen die jungen Tiere unterschiedliche Wurmkuren und Impfungen. Das ist vor allem für Hunde- und Katzenbabys über-lebenswichtig. Gegen Flöhe oder Zecken gibt es diverse Vorsorge- und auch Behandlungsmöglichkeiten. Achten Sie bitte bei Jungtieren unbedingt auf die Verträglichkeit und nehmen Sie nur das Mittel, das für die entsprechende Tierart auch hergestellt wurde. Moderne Parasitenmittel wirken vorbeugend, sie bieten für einen gewissen, festgelegten Zeitrahmen einen sicheren Schutz vor Parasiten. (Entnehmen sie die genauen Zeitangaben bitte der Verpackungsbeilage. Tragen Sie den Ablauf bitte ins Handy, Kalender oder Notizzettel. Da es oft über zwei/drei Monate eine Präventivbehandlung ist, vergisst man die genauen Zeit sonst zu leicht). Insbesondere die Spot- On- Mittel dienen zur Abwehr stechender Blutsauger wie Zecken, Mücken, Stechfliegen, Milben oder Flöhe, sie beseitigen wirkungsvoll bei einem akuten Befall schnell und effektiv, aber sie verhindern auch einen weiteren Befall, indem sie das Tier schützen. Lieder jedoch ist das Gift, dass hierfür im Tierkörper oft monatelang verbleibt, auch für das Tier ungesund, dass hierdurch geschützt werden soll. Darum wurden gesündere, pflanzliche Mittel und andere Abwehrmöglichkeiten entwickelt, die wesentlich gesünder sind, aber leider auch nicht ganz so effektiv.

Wurmmittel hingegen töten nur die bereits im Tierkörper vorhandenen Würmer. Wurmmittel wirken nicht vorbeugend, darum sollte die Entwurmung Ihres Haustieres erfolgen, sobald sie befürchten, Ihr Haustier könnte sich mit Würmern infiziert haben. Bei Freigänger- Katzen und anderen Tiere, die der Ansteckungsgefahr durch Würmer ausgesetzt sind, sollte grundsätzlich regelmäßig die Wurmkur durchgeführt werden.

Seuchen bei Tieren

Neben den anzeigepflichtigen Tierseuchen gibt es auch meldepflichtige Tierkrankheiten, von denen auch Haustiere betroffen sein können. Der behandelnde Tierarzt / Tierärztin muss die Krankheit des Tieres an die zuständige Behörde melden, falls Ihr Tier an einer meldepflichtigen Krankheit erkrankt ist. Eine Liste der anzeigepflichtigen Tierseuchen finden Sie beim "Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

 


 

Ihr Erfahrungsaustausch

Bei Tier- Star werden viele Fragen zur artgerechten Haltung und Gesundheit der verschiedenen Tierarten thematisiert. Die Themen zur artgerechten Haltung, einige der Krankheiten der Tiere, sowie die gesunde Fütterung, Haltungsbedingungen, Bewegungsbedarf, Beschäftigung, vorbeugende gesundheitsfördernde Maßnahmen, die man seinem Tier gönnen sollte. Aber auch die verschiedenen Untersuchungsmöglichkeiten, die zur Diagnose führten, die unterschiedlichen Behandlungsmethoden, Therapien oder verabreichten Medikamente, deren Notwendigkeit, Erfolg und Auswirkung Sie als Tierbesitzer beurteilen können. Ihre Informationen und individuellen Erfahrungen ersetzen anderen Tierbesitzern zwar oftmals nicht den Weg zum Tierarzt, aber der Austausch und die Informationen helfen anderen Besitzer der Tiere, schnellstmöglich die richtige Entscheidung zu treffen, wenn deren Tier erkrankt. Die gegenseitige Information über die Krankheiten und Behandlungen der Tiere unterstützt andere Tiere und deren Besitzer. Sie wissen doch selber am Besten, wie hilflos man sich fühlt, wenn das eigene, geliebte Tier krank wird. Beim Tierarzt müssen Entscheidungen getroffen werden, die nicht nur viel Geld kosten, sondern auch das Leben des Tieres retten soll. Darum sind die Erfahrungen anderer Tierbesitzer, deren Tiere die gleichen Erkrankungen hatten, in dem Moment unendlich wertvoll! 

 

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit den Behandlungen der Tiere

Welche Vorsorge-Maßnahmen halfen, um bestimmte Krankheiten zu vermeiden?
=> Welches Diagnoseverfahren wurde genutzt, welche Untersuchen waren überflüssig, welche hilfreich und sinnvoll?
=>Welche Maßnahmen halfen die Erkrankung schnell wieder in den Griff zu bekommen?
=> Welches Futter unterstützt die Genesung, was ist letztendlich reine Zeit- und/oder Geldverschwendung"?
=> Welche Medikamente helfen dem Tier, schnell wieder gesund zu werden?
=> Welche positiven oder negativen Nebenwirkungen haben bestimmte Medikamente bei den Tieren?
=> Welche Operationen oder Therapien haben Ihrem Tier wirklich geholfen, schnell wieder gesund zu werden?
=> Was war weniger gut geeignet, um die Genesung des Tieres voranzutreiben oder den Krankheitsverlauf zu beeinflussen?

Durch Ihren Erfahrungsaustausch, Fragen, Tipps, Anregungen und Beobachtungen, die zur Gesundheit von Tieren beitragen, helfen Sie einem anderen Tier - im Idealfall retten Sie dem Tier vielleicht sogar das Leben! Auch im zwischenmenschlichen Bereich ist Ihr Beitrag hier sehr wichtig, denn Sie kennen doch am Besten die Ängste und Befürchtungen der Tierbesitzer aus eigener Erfahrung. Durch Ihren Erfahrungsaustausch, aber auch menschlich moralisch unterstützen sich Besitzer erkrankten Tiere, mit Krankheiten des Tieres besser umzugehen.


 

Wir danken Ihnen für Ihre Beiträge "IM NAMEN DER TIERE!

0
0
0
s2smodern