Spinale Muskelathropie der Katze

Spinale Muskelathropie bei der Katze

Die spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine Motorneuronenerkrankung, d. h. ein Muskelschwund durch einen fortschreitenden Untergang von motorischen Nervenzellen im Vorderhorn des Rückenmarks der Katze verursacht. SMA beeinträchtigt alle Muskeln des Katzenkörpers, wobei die sogenannten proximalen Muskeln häufig am schwersten betroffen sind.

Die SMA wirkt sich bei den meisten Katzen aufgrund der Erkrankung der Nervenzellen, durch Lähmungserscheinungen aus. Sind Hirnnerven der Katze betroffen, kommt es zusätzlich zu Einschränkungen der Schluck-, Kau- und Sprechfunktionen des Tieres. Durch einen Gentest kann der Tierarzt SMA eindeutig feststellen.

SMA kann "vererbt werden", das Auftreten klinischer Symptome wird im Alter zwischen 15 und 17 Wochen beobachtet. Die Vererbung der Erkrankung soll jedoch nur möglich sein, wenn BEIDE Elterntiere die SMA-Anlage in sich tragen. Ein Verlust an Neuronen in den ersten Lebensmonaten führt zu Muskelschwäche und Muskelatrophie, die etwa im Alter von 3 bis 4 Monaten sichtbar wird. Sie erkennen es an Ihrer Katze, da die Katzen einen merkwürdigen Gang aufweisen, sie schwingen das Hinterteil beim Gehen hin und her. Beim Stehen berühren sich die Sprunggelenke der Katze fast, sie können die vorderen Fußzehen nach außen drehen. Mit 5 bis 6 Monaten sind sie sehr schwach im hinteren Bereich ihres Katzenkörpers, Springen fällt ihnen schwer, sie landen sie oft sehr plump.

Für die Rasse Maine Coon und Maine Coon-Einkreuzungen bietet "BIOFOCUS einen Gentest an, der durch einer Blutprobe oder einem Backenabstrich durchgeführt wird. Untersuchungen bei Biofocus haben eindeutig gezeigt, dass die Mutation in der deutschen Main Coon Population auftritt. Die spinale Muskelatrophie (SMA) wird aufgrund des unterschiedlichen Erkrankungsalters, Überlebenszeiten und der Schwere der klinischen Symptome in verschiedene Schweregrade vom Typ I bis Typ IV unterteilt.

Krankheitsbild der Spinalen Muskelathropie der Katze

Betroffene Katzen zeigen erste Anzeichen im Alter zwischen 12 und 15 Wochen, die mit einer zunehmenden Muskelschwäche und Muskelschwund verbunden sind, sowie mit einer Degeneration der spinalen Motorneurone. Beim Stehen können die Hinterpfoten in einem Winkel von 30° – 40° nach außen zeigen. Diese Körperhaltung wird vermutlich eingenommen um trotz der Schwäche eine stabile Haltung zu erreichen. Das Abtasten der Gliedmaßen zeigt eine reduzierte Muskulatur, eine vermehrte Schmerzempfindlichkeit unterhalb des Thorax-Lendenbereiches kann beobachtet werden. Bei einigen der betroffenen Jungkatzen kann eine erschwerte Atmung und Mattigkeit beobachtet werden. Weitere allgemeine Symptome könnten sein:

  • Schwächung der Hinterbeine
  • feine Muskelzuckungen
  • Eingeschränkte Fähigkeit zu Springen und Landen, wenn Kätzchen etwa 5 Monate alt sind
  • Gangbild zeigt ein Schwanken der hinteren Körperteile
  • Auffällige elektromyographische Aktivität an den hinteren Extremitätenmuskeln, den Glutäalmuskeln, den epaxialen Muskeln am thorakolumbalen Übergang
  • deutlicher Verlust der großen Motorneurone der Vorderhörner in allen Ebenen des Rückenmarks

Wenn Sie Fragen und Informationen zu dem Thema "spinale Muskelatrophie (SMA)" mit anderen Tierbesitzern und Tierfreunden austauschen und diskutieren möchten, können Sie das jetzt gerne durchführen. Tier-Star bietet Ihnen die Möglichkeit zum Austausch Ihrer Erfahrungen mit den unterschiedlichen Krankheiten der Tiere, damit Sie schnellstmöglich das Richtige für die Gesundheit der Katze unternehmen können.

Wir sind aber alle keine Tier-Mediziner! Wenn Ihre Katze ernsthaft erkrankt ist, gehen Sie bitte unbedingt zu einem Tierarzt.

0
0
0
s2smodern